Chicken Teriyaki #StayHomeandCookwithSebastian

Einfach Yummieh – leichtes, saftiges Filet von der Maispoularde, mit einer köstlichen Teriyakisauce und dazu ein asiatisch inspirierter Salat.

Zu diesem Rezept hat mich die Zeit in Kalifornien während der Ausbildung zum Sushi-Koch ebenso inspiriert wie Reisen nach Asien. Ein toller Hauptgang!

Sebastian Hamester, Gastgeber STRANDHOTEL FONTANA

Das Rezept zum Nachkochen – Chicken Teriyaki für 4 Personen

Zutaten:

  • 200 g Basmatireis

Teriyakisauce (Zutaten für 1,4 l):

  • 250 ml Mirin                                                                                   
  • 250 ml Sake                                                                                     
  • 500 ml Geflügelbrühe                                                                 
  • 250 ml Sojasauce
  • 200 g Zucker                                                                                   
  • 35 g Speisestärke

Weitere Zutaten:

  • 4 Stück Maispoulardenbrüste
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL Sesam (geröstet)
  • 5 Stück Baby Mais in der Pfanne angebraten
  • 2 Stück daumengroße Ingwerknollen geschält
  • 4 Stück Schnippelbohnen
  • 1 Chilischote
  • 4 Stück grünes von der Lauchzwiebel
  • 2 Stück Limetten filetiert (den übriggebliebenen Saft für das Dressing aufbewahren)
  • 2 Schalen Kresse nach Geschmack
  • 3 EL Fischsauce
  • 2 EL Sesamöl (geröstet)

Zubereitung:

Basmatireis im Reiskocher oder laut Packungsanweisung im Topf garkochen.

Für die Teriyakisauce Mirin und Sake auf die Hälfte einkochen. Mit der Geflügelbrühe ablöschen, den Zucker hinzufügen und kurz aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend die Sojasauce hinzufügen und erneut aufkochen. Mit der in Wasser aufgelösten Speisestärke binden und kaltstellen.

Für den Salat den Ingwer, die Chilischote (ohne Kerne), den Lauch und die Schnippelbohnen in möglichst feine Streifen schneiden und mit den Limettenfilets sowie der abgezupften Kresse in eine Schüssel geben. Den gegarten Baby Mais in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Aus dem Limettensaft, der Fischsauce und dem Sesamöl eine Vinaigrette herstellen und den Salat kurz vor dem Anrichten damit marinieren. Die Maispoulardenbrüste salzen und mit wenig Fett bei mittlerer Hitze in einer Pfanne anbraten. Kurz bevor die Brüste fertig sind, mit ca. 100 ml von der Teriyakisauce ablöschen und die Sauce unter ständigem Bewegen der Pfanne reduzieren. Es bildet sich ein dickflüssiger Lack, der die Maispoulardenbrüste umschließt. Die Brüste mit etwas Sesam bestreuen und mit dem Salat und dem Reis anrichten. Auf dem Teller noch etwas von der Teriyakisauce angießen.

Wir wünschen guten Appetit!